Focus Photo und Presse Agentur GmbH

Die Kleinen Wächter Des Cerro Rico.

  • Kindheit auf dem "Cerro Rico" in Potosi Bolivia
    Israel Limachi spielt in der Nähe seines Hauses au
    (1/25)
  • Kindheit auf dem "Cerro Rico" in Potosi Bolivia
    Maxima Limachi hält ihren jüngsten Sohn Israel im Arm. Auf dem Fenstersims steht ein Foto ihres verstorbenen Ehemanns.
    (2/25)
  • Kindheit auf dem "Cerro Rico" in Potosi Bolivia
    Yoddy steht in der Küche und bereitet Essen zu, welches sie mittags an die Bergarbeiter verkauft, die in der Mine neben ihrem Haus arbeiten.
    (3/25)
  • Kindheit auf dem "Cerro Rico" in Potosi Bolivia
    Israel spielt mit seinem Hund „Oso“ vor dem Haus seiner Mutter. Im Hintergrund sieht man den Eingang zum Stollen.
    (4/25)
  • Kindheit auf dem "Cerro Rico" in Potosi Bolivia
    Bevor sie zum Arbeiten in den Stollen gehen, warten Israel, Maxima und Yoddy im Ankleideraum der Bergarbeiter.
    (5/25)
  • Kindheit auf dem "Cerro Rico" in Potosi Bolivia
    Er reinigt die Schienen des Förderwagens von Gesteinsbrocken und kaut dabei Cocablätter in den Mundwinkeln.
    (6/25)
  • Kindheit auf dem "Cerro Rico" in Potosi Bolivia
    Maxima und Yoddy schieben den Karren mit Gestein ins Freie.
    (7/25)
  • Kindheit auf dem "Cerro Rico" in Potosi Bolivia
    Israel läuft am Eingang der Mine „Caracoles“ vorbei. Er spaziert zwischen leeren Förderwägen und den Abgasen der Kompressoren.
    (8/25)
  • Kindheit auf dem "Cerro Rico" in Potosi Bolivia
    Wegen seiner Brandverletzung kann Paul nur am Rand sitzen und seiner Mutter beim Fußballspielen zuschauen. Maxima trainiert mit ihrem Team.
    (9/25)
  • Kindheit auf dem "Cerro Rico" in Potosi Bolivia
    Hoch konzentriert zupft Israel seiner Mutter die grauen Haare vom Kopf.
    (10/25)
  • Kindheit auf dem "Cerro Rico" in Potosi Bolivia
    Wenn die fünfzehnjährige Yoddy nicht in der Mine mit anpacken muss, gibt es immer etwas im Haus zu erledigen.
    (11/25)
  • Kindheit auf dem "Cerro Rico" in Potosi Bolivia
    Am frühen Morgen liegt Yoddy mit ihren Brüdern im Bett. Unter ihrer Matratze liegt ein Bohrer, den sie für die Minenarbeiter des angrenzenden Stollens bewachen
    (12/25)
  • Kindheit auf dem "Cerro Rico" in Potosi Bolivia
    Maxima Limachi sitzt vor ihrem Haus bei einigen jungen Bergarbeitern die vor ihrer Schicht über eine Stunden lang Coca-Blätter kauen.
    (13/25)
  • Kindheit auf dem "Cerro Rico" in Potosi Bolivia
    Freitags beginnen die Arbeiter bereits vor der Arbeit sich mit billigem 96 prozentigen Schnaps oder mit Bier zu trinken.
    (14/25)
  • Kindheit auf dem "Cerro Rico" in Potosi Bolivia
    Bevor er mit seiner Mutter Maxima zum Arbeiten in den Stollen geht, sitzt Israel im Ankleideraum der Bergarbeiter und spielt mit seinem Hund „Pirulin“.
    (15/25)
  • Kindheit auf dem "Cerro Rico" in Potosi Bolivia
    Paul verlässt das Haus seiner Mutter auf dem Weg zum Stollen. Im Vordergrund steht ein Förderwagen auf den hölzernen Schienen, die aus der Mine führen.
    (16/25)
  • Kindheit auf dem "Cerro Rico" in Potosi Bolivia
    Als Paul bei einem zwölfjährigen Nachbarsjungen übernachtet, gießt dieser ihm Alkohol über sein Bein und zündet es an...
    (17/25)
  • Kindheit auf dem "Cerro Rico" in Potosi Bolivia
    ...Er erleidet schwere Verbrennungen zweiten Grades, doch seine Mutter kann sich selbst keinen Arztbesuch leisten.
    (18/25)
  • Kindheit auf dem "Cerro Rico" in Potosi Bolivia
    Ein Teddy-Bär liegt im schlammigen Flussbett.
    (19/25)
  • Kindheit auf dem "Cerro Rico" in Potosi Bolivia
    Maxima fährt mit dem Bruder ihres verstorbenen Ehemanns und ihren drei Kindern zu den Thermalquellen im Dorf „Miraflores“ etwa eine Stunde außerhalb von Potosi.
    (20/25)
  • Kindheit auf dem "Cerro Rico" in Potosi Bolivia
    In ihrem täglichen Umfeld sieht man die Familie kaum fröhlich und ausgelassen wie bei diesem Besuch der Thermalquellen.
    (21/25)
  • Kindheit auf dem "Cerro Rico" in Potosi Bolivia
    Auf der Suche nach Fröschen spielen Israel, Paul und Yoddy zwischen Pflanzen und Steinen.
    (22/25)
  • Kindheit auf dem "Cerro Rico" in Potosi Bolivia
    Maxima wirkt von den täglichen Anstrengungen, die zum Überleben der Familie nötig sind, überfordert.
    (23/25)
  • Kindheit auf dem "Cerro Rico" in Potosi Bolivia
    Jeden Tag um zwölf Uhr durchlaufen Israel und seine Geschwister eine kleine Verwandlung, um sich in der Schule von ihrer besten Seite zu zeigen.
    (24/25)
  • Kindheit auf dem "Cerro Rico" in Potosi Bolivia
    Wenn Yoddy, Paul und Israel von der Schule nach Hause kommen wird es bereits dunkel. Nicht selten begegnen ihnen während des Aufstiegs betrunkene Minenarbeiter.
    (25/25)

Corporate Portfolio

  • Frühere Flugbegleiter besuchen ihre alte Arbeit
    Frühere Flugbegleiter besuchen ihren alten Arbeitsplatz
    (1/17)
  • EZB Präsident Mario Draghi
    EZB Präsident Mario Draghi
    (2/17)
  • Lisa Parisiuss - Ärztin
    Lisa Parisiuss - Ärztin
    (3/17)
  • Bertha Cecilia Guauque - Blumenverkäuferin
    Bertha Cecilia Guauque - Blumenverkäuferin
    (4/17)
  • Klaus Kostial - Clay Modelleur Hyundai
    Klaus Kostial - Clay Modelleur Hyundai
    (5/17)
  • Goldbarren aus Segovia, Kolumbien
    Goldbarren aus Segovia, Kolumbien
    (6/17)
  • Frankfurter Flughafen bei Nacht
    Frankfurter Flughafen bei Nacht
    (7/17)
  • Martin Wiesmann  - Investmentbanker von JP Mor
    Martin Wiesmann - Investmentbanker von JP Morgan
    (8/17)
  • Frankfurter Flughafen bei Nacht
    Frankfurter Flughafen bei Nacht
    (9/17)
  • Modepreis Hannover
    Modepreis Hannover
    (10/17)
  • César Giraldo - Designer
    César Giraldo - Designer
    (11/17)
  • Automotive DAY, ceBIT
    Automotive DAY, ceBIT
    (12/17)
  • Saul Friedländer - Autor
    Saul Friedländer - Autor
    (13/17)
  • Museumsuferfest Frankfurt
    Museumsuferfest Frankfurt
    (14/17)
  • Größtes Mercedes Autohaus der Welt
    Größtes Mercedes Autohaus der Welt
    (15/17)
  • Annette Hübotter - Stickerin
    Annette Hübotter - Stickerin
    (16/17)
  • Frankfurter Flughafen bei Nacht
    Frankfurter Flughafen bei Nacht
    (17/17)

Portraits

  • Felix Prinz zu Löwenstein
    Der Agrarwissenschaftler und Biolandwirt Felix Prinz zu Löwenstein auf seinem Hofgut in Habitzheim, Hessen.
    (1/12)
  • Bodo von Kutzleben
    Bodo von Kutzleben - Philatelist
    (2/12)
  • David Folkerts-Landau
    David Folkerts-Landau - Chefvolkswirt der Deutschen Bank
    (3/12)
  • Oliver Näve
    Oliver Näve - Patissier im Restaurant Francais in Frankfurt
    (4/12)
  • Nima Valadkhani
    Nima Valadkhani - Praktikant
    (5/12)
  • Mohamed El-Erian
    Mohamed El-Erian - Der Vorstandsvorsitzende der amerikanischen Kapitalanlagegesellschaft Pimco.
    (6/12)
  • Mina Ahadi
    Mina Ahadi - iranische Menschenrechtsaktivistin
    (7/12)
  • Prof. Dag Nikolaus Hasse
    Prof. Dag Nikolaus Hasse - Professor für Philosophie an der Universität Würzburg
    (8/12)
  • Prof. Lado Chanturia
    Prof. Lado Chanturia - Ehemaliger georgischer Justizminister
    (9/12)
  • Kien Hoang Le
    Kien Hoang Le - Fotograf
    (10/12)
  • Thomas Draschan
    Thomas Draschan - Wiener Künstler
    (11/12)
  • Jitse Groen
    Jitse Groen - Gründer von Takeaway.com
    (12/12)

Immobilis - Eigenheim Wohnwagen.

  • Leben auf einem deutschen Campingplatz
    Der kleine Dan ruht sich im Wohnwagen seines großen Bruders Jay vom Toben aus.
    (1/13)
  • Leben auf einem deutschen Campingplatz
    Auf den Campingplätzen „Erlengrund“ und „Sternsee“ in Wilsche bei Gifhorn, Niedersachsen, ist es legal seinen festen Wohnsitz zu haben.
    (2/13)
  • Leben auf einem deutschen Campingplatz
    Von seinem Herzinfarkt vor einigen Jahren hat sich Bernd Bielke wieder so weit erholt, dass er gut für seine kranke Frau Liselotte sorgen kann.
    (3/13)
  • Leben auf einem deutschen Campingplatz
    Auf dem Platz kennt jeder jeden, oft schon seit Jahrzehnten. Intime Details und Vorgeschichten bleiben da nicht verborgen.
    (4/13)
  • Leben auf einem deutschen Campingplatz
    Als sie noch jünger waren kamen die Bielkes fast jedes Wochenende aus Berlin nach Gifhorn um ihre Wochenenden beim grillen mit Freunden zu verbringen.
    (5/13)
  • Leben auf einem deutschen Campingplatz
    Manfred Brandt war viele Jahre Fremdenlegionär. Er genießt nun auf dem Campingplatz „Erlengrund“ seinen Ruhestand.
    (6/13)
  • Leben auf einem deutschen Campingplatz
    Herausgeputzt für die Weihnachtsfeier sitzt Sascha Deutschendorf auf dem Sofa und streichelt seinen Rottweiler.
    (7/13)
  • Leben auf einem deutschen Campingplatz
    Fay und Dan sind mit ihrem Stiefvater Peter zum Einkaufen gefahren und heben eine leere Gasflasche an die sie zum Heizen verwendet haben.
    (8/13)
  • Leben auf einem deutschen Campingplatz
    Mutter Heidi und ihre Kinder Fay und Dan sitzen vor dem Computer und schauen sich Fotos an. Im Hintergrund sitzt Stiefvater Peter.
    (9/13)
  • Leben auf einem deutschen Campingplatz
    Sascha Deutschendorf wartet darauf, dass ihm eine Freundin die Haare schneidet.
    (10/13)
  • Leben auf einem deutschen Campingplatz
    Sascha Deutschendorf, ein Freund der Familie Brigant, sitzt im Auto und telefoniert. Neben ihm steht Dan und schaut in die Ferne.
    (11/13)
  • Leben auf einem deutschen Campingplatz
    Herbstlaub sammelt sich auf dem Dach zwischen zwei Gartenhäuschen, die Bielkes als Waschraum, Küche und Esszimmer nutzen
    (12/13)
  • Leben auf einem deutschen Campingplatz
    Fay, Jays kleine Schwester, versteckt sich weinend hinter einem Baum.
    (13/13)