Focus Photo und Presse Agentur GmbH

Kirill Golovchenko

Lebenslauf / Kirill Golovchenko

1974 geboren in Odessa, Ukraine 1999 – 2001 Studium an der Joh.-Gutenberg Universität Mainz, Fach Fremdsprachen 2002 – 2007 Studium Kommunikationsdesign an der Hochschule Darmstadt 2007 Diplom »7km – Feld der Wunder« bei Prof. Barbara Klemm und Prof. Dr. Kris Scholz Seit 2008 Mitglied der Agentur Focus, Hamburg Lebt in Mainz und Odessa

Auszeichnungen, Stipendien 2006 red dot award: communication design 2006 iF communication design award 2006 2007 Dokumentarfotografie Förderpreis der Wüstenrot Stiftung 2007/2008 für »7km« 2008 DAAD Kunststipendium für Ukraine Publikationsförderung durch Stiftung Kunstfonds für Fotobuch »7km« Hasselblad Masters Competition 2008, Finalist Sony World Photography Awards, Finalist Junge Rheinland-Pfälzer Künstlerinnen und Künstler, Emy-Roeder-Preis 2008, Nominierung Designpreis der Bundesrepublik Deutschland 2008, Nominierung 2009 VG Bild-Kunst Projektförderung für »Der ukrainische Durchbruch« Descubrimientos PHE09, Photo Espana, Madrid, Finalist 2010 DAAD Kunststipendium für Ukraine Prix Pictet 2012, »7km«, nominiert 2011 Plat(t)form 11, Fotomuseum Winterthur Sony World Photography Awards 2011, shortlist 2012 1.Preis für »Der ukrainische Durchbruch«, Organ Vida Photography Festival Publikationsförderung durch Kunstförderung Land Rheinland-Pfalz für Fotobuch »Kachalka« Förderung der Robert Bosch Stiftung für »Der Ball des Anstoßes« Prix Pictet 2012, »Kachalka«, nominiert

Bücher 2006 »Blanko«, Sign Kommunikation 2007 Reporter ohne Grenzen, »Nahtstellen« – Fotos für die Pressefreiheit 2009 »7km – Field of Wonders«, Snoeck Kunstbuchverlag, Köln »Der Ukrainische Durchbruch«, Dokumentarfotografie Förderpreise 07/08, Wüstenrot Stiftung 2010 Lab East, photographic positions of Central and Eastern Europe 2011 emerge 011 – Junger Fotojournalismus und Dokumentarfotografie, Emerge 2012 Totalniy Futbol - Eine polnisch-ukrainsche Fußballreise, Edition Suhrkamp Dryblujac przez granice. Polsko-ukrainskie Euro 2012, Gzarne Kachalka, Kehrer Verlag, Heidelberg