Focus Photo und Presse Agentur GmbH

Reportage

  • Reportage: Bombland
    Oune Tuang, 60, hält eine noch scharfe Granate in der nähe seines Grundstücks.
    (1/32)
  • Reportage: Bombland
    Opfer von Bombenexplosionen lernen im National Rehabilitation Center in der Laotischen Hauptstadt Vientiane wieder zu laufen.
    (2/32)
  • Reportage: Bombland
    Dorfbewohner unterhalten sich über die Art von Bomben die es in ihrer Gegend gibt. Das Poster stammt von UXO Lao, dem nationalen Kampfmittelräumdiens.
    (3/32)
  • Reportage: Bombland
    Phone Manivone Kampfmittelräumerin bei MAG (Mine Advisory Group) sucht mit einem Metalldetektor nach UXO (unexploded ordenance).
    (4/32)
  • Reportage: Bombland
    Die so genannten Altmetall Jäger Vieng Xay, 14 und Ahsa, 15 (v.l.) machen eine Pause in der Näheihres Dorfes Keng Khup.
    (5/32)
  • Reportage: Bombland
    Ein Mitarbeiter der NGO COPE putzt ein Modell einer 260 Bombies umfassenden Streubombe.
    (6/32)
  • Reportage: Bombland
    Ein so genannter Altmetall Jäger trägt ein Stück von einem Amerikanischen Kampfflugzeug in sein Dorf. Das Flugzeug ist vor ca. 40 Jahren abgestürzt.
    (7/32)
  • Reportage: Bombland
    Oune Tuang, 60, zeigt auf diverse noch scharfe Bomben die er auf seinem Grundstück, in der nähe des ehemaligen Ho Chi Minh Pfades, ausgegraben hat.
    (8/32)
  • Reportage: Bombland
    Mitarbeiter von einem MAG (Mine Advisory Group) Sprengteam auf dem Weg zur zerstörung von Streubomben. Dorfbewohner haben das Team zu hilfe gerufen.
    (9/32)
  • Reportage: Bombland
    Zerstörung von Streubomben in der Umgebung von Xiengkhuang, einer der am meisten kontaminierten Gegenden der Welt.
    (10/32)
  • Reportage: Bombland
    Dorfbewohner Brandroden ein Stück wald um ein Feld anzulegen. Es ist eine gefährliche Praxis, da noch scharfe Bomben durch die Hitze explodieren können.
    (11/32)
  • Reportage: Bombland
    In der Nähe des Dorfes Ken Khup spielen Kinder im Fluss neben dem Kerosintank von einem Amerikanischen Kampfflugzeug.
    (12/32)
  • Reportage: Bombland
    Bombenopfer und Breakdancer Phongsavath Souliyalat, 20, trainiert in Vientiane für ein Tanzfestival. Bei einem Unfall verlor er beide Hände und erblindete.
    (13/32)
  • Reportage: Bombland
    Eine Landschaft tief im Dschungel auf dem ehemaligen Ho Chi Minh Pfad. Noch immer verbleiben 80 Millionen scharfe Bomben auf Laotischem Boden.
    (14/32)
  • Reportage: Kathmandu - City of Kings
    Auf einem Hügel steht Swayambunath, der "Affen-Tempel". Die Affen ernähren sich von dem, was ihnen die Gläubigen und Touristen geben.
    (15/32)
  • Reportage: Kathmandu - City of Kings
    Eine Frau mit Kind läuft über einen Ziegenmarkt.
    (16/32)
  • Reportage: Kathmandu - City of Kings
    Kinder spielen in der Monsunzeit auf einer überfluteten Fläche Fußball.
    (17/32)
  • Reportage: Kathmandu - City of Kings
    Ein Vater trägt seinen Sohn durch die engen Gassen der historischen Altstadt von Kathmandu.
    (18/32)
  • Reportage: Kathmandu - City of Kings
    Eine blinde Bettlerin zwischen zwei Kühen auf der Bagmati Brücke, die Kathmandu mit Patan verbindet.
    (19/32)
  • Reportage: Kathmandu - City of Kings
    Bei einem Streik der Müllabfuhr wurde der Müll tagelang nicht von den Straßen geräumt. Ein Passant versucht sich mit einem Tuch vor dem Gestank zu schützen.
    (20/32)
  • Reportage: Kathmandu - City of Kings
    Tierhaltung inmitten von Kathmandu gehört zum Stadtbild. Ein junges Mädchen läuft an einem improvisierten Stall vorbei.
    (21/32)
  • Reportage: Kathmandu - City of Kings
    Fast alle Straßenkinder in Kathmandu schnüffeln Klebstoff. Betäubt und apathisch liegt dieser Junge neben anderen Obdachlosen auf dem Boden.
    (22/32)
  • Reportage: Kathmandu - City of Kings
    Männer bei der Arbeit in einem Gewürzlager im Marktviertel der Stadt.
    (23/32)
  • Reportage: Kathmandu - City of Kings
    Zwei Frauen tragen Gras, das sie zuvor im zentralen Tundhikel Park geschnitten haben. Sie brauchen das Gras um damit ihre Tiere zu füttern.
    (24/32)
  • Reportage: Blind Family
    Familie Mukhinya, beide Elternteile blind, in ihrer Hütte. Saltu Mukhinya und seine Frau Parameswory sind in ihrer Kindheit erblindet.
    (25/32)
  • Reportage: Blind Family
    Parameswory Mukhinya wäscht im Regen unter einem Regenschirm das Geschirr ihrer Familie.
    (26/32)
  • Reportage: Blind Family
    Saltu Mukhinya hält einen Mittagsschlaf mit seiner Tochter Manjila.
    (27/32)
  • Reportage: Blind Family
    Parameswory Mukhinya trägt einen Eimer Trinkwasser auf ihrem Kopf zu ihrer Hütte. Sie und ihr Mann Saltu sind in ihrer Kindheit erblindet.
    (28/32)
  • Reportage: Blind Family
    Saltu Mukhinya raucht vor seiner Hütte Marihuana aus einer Pfeiffe.
    (29/32)
  • Reportage: Blind Family
    Die blinde Frau Parameswory Mukhinya bettelt auf einer Brücke in Kathmandu. Um mehr Geld zu erhalten nimmt sie oft ihre 14 Monate alte Tochter mit.
    (30/32)
  • Reportage: Blind Family
    Familie Mukhinya vor ihrer Bambushütte. Saltu Mukhinya und seine Frau Parameswory sind in ihrer Kindheit erblindet.
    (31/32)
  • Reportage: Blind Family
    Saltu Mukhinya bereitet auf einem kleinen Gaskocher das Abendessen für seine Familie zu.
    (32/32)