Focus Photo und Presse Agentur GmbH

Maximilian Westphal

Maximilian Westphal, geboren 1978 in Düsseldorf, studierte erfolgreich Management und Fotografie an den Universitäten Trier, der Wirtschaftsuniversität Aarhus, Dänemark, und der Danish School of Journalism.

Bereits zu Beginn seiner Studien entdeckte Westphal die Liebe zur Kamera und gewann zwei Fotowettbewerbe, die von der Akademie ausgeschrieben wurden.

Nach drei Jahren in Trier, wechselte Westphal 2002 nach Dänemark, um ein neues akademisches Umfeld zu spüren. Später assistierte er Still-Life Fotografen und lernte die Studiofotografie kennen. Neben dem Studium arbeitete Westphal als freier Fotograf für Magazine und die Industrie. Immer noch mit dem Augenmerk auf Symmetrie, aber nun beeinflusst von dänischer Fotografie, entwickelte er sich weiter Richtung dokumentarisches Arbeiten und Bildjournalismus, gepaart mit künstlerischen Elementen.

Nach mehreren Auszeichnungen (Hot Art Award Basel 09, Danidas Verdensbilledlegat, Danidas Oplysnigsfonds, Schollarship for photography of the Danish School of Journalism), drehte Westphal unter anderem Dokumentarfilme und schoss Photostories in Thailand, Burma, Kambodscha, Laos, Ghana, Russland und dem Iran.

2004 gründete er die Independent-Film-Produktion Equatorpictures, die sowohl politische und sozialkritische Dokumentationen als auch Kunst- und Arthouse Filme produziert.

Seit Juli 2009 wird Westphal von Agentur Focus in Hamburg vertreten, die unter anderem sowohl Weltgrößen wie Sebastiao Salgado und Christopher Pillitz als auch die legendären Magnum Fotografen für Deutschland vertritt.

Heute lebt Westphal mit seiner Familie wieder in Düsseldorf und arbeitet als Fotokünstler und Filmemacher. Er beschäftigt sich intensiv mit Fotokunst und hatte bis dato mehrere Ausstellungen in nahmhaften Institutionen sowohl in Deutschland als auch im Ausland.

Seine Kunst

Maximilian Westphal photographiert sowohl analog als auch digital. Seine Motive wirken durch die von ihm benutzte Technik malerisch und real zugleich. Das Bild wird niemals in seiner Substanz verändert. Nichts wird dem Bild entnommen, nichts Fremdes hinzugefügt. Nur durch Kontraste, Lichtsetzungen, Farbintensivierungen und natürlich durch die Motivwahl erlangen seine Bilder diesen einzigartigen Ausdruck.

Westphal ist überzeugt, dass Kunst, Politik und Alltag eng miteinander verknüpft sind. Für den Künstler ist die Sprache des Bildes eine eigene. Bedingt durch verschiedene Faktoren nimmt jeder Betrachter die Bilder individuell wahr. Jedoch gibt es klassische Regeln. So muss Ästhetik gewährleistet sein, die jedoch in weitaus mehr, als nur in “schönen Motiven”, zum Ausdruck gebracht werden kann.

Westphals fotografisches Spektrum ist breit. Neben symmetrischen Arbeiten mit teilweise fotorealistischem und hyperrealistuschem Charakter, schiesst er Fotoserien in sowohl fernen als auch Entwicklungsländern und Krisengebieten. Hier bewegt er sich weit ab vom touristischen Pfad; in Gebieten deren Zugang für viele unmöglich ist. Dann dokumentiert er wichtige Thematiken auf eine würdevolle und gleichzeitig künstlerische Art, die seinen Bildern eine eigene Handschrift verleiht.

Westphals Bild-Drucke sind nur in höchster Qualität und streng limitiert erhältlich.